Heimautomatisierung mit dem Raspberry Pi

Anfang Februar war mein Raspberry Pi in der Post. Was ich damit anfangen sollte wusste ich da noch nicht so genau.

Zum Pi hatte ich mir ein Breadboard, diverse Sensoren, LEDs und ein 5V Netzteil besorgt.
Zuerst Raspbian installieren, kein Problem.
WLAN einrichten… Easy.
DynDns updater über Strato… klappt auch.
SSH und http Ports auf dem Telekom Router freischalten.
TYPO3 Instanz zum laufen bringen (PHP, Apache, MySQL Server installieren) klappt auch problemlos.

So und jetzt?

Ab zu Amazon… Kamera bestellen, 5V Relais bestellen, 2 Meter Flachbandkabel für die Kamera.

Während die Bestellung auf dem Weg war mit GPIO Lektüre beginnen, LEDs per App an und aus knipsen… schöne Spielerei.

Dann die erste Testinstallation. Garage öffnen per App. Dazu ein Livestream von der Kamera.

Die Garage soll auch ohne WLAN geöffnet werden. Hier heisst das Zauberwort DynDns.

Die erste Installation:

– Raspberry Pi
– Kamera
– 4-Fach Relais
– Led Lampe

Das Garagentor wird per App geöffnet. Beim Öffnen des Tors wird die LED Lampe eingeschalten und brennt für 10 Sekunden. Die Kamera streamt ein Live Video in der App.

Soweit so gut.

Ach ja.. PiHole habe ich mittlerweile auch am Laufen und verwalte meine Adressleases über das PiHole DHCP.Aber auf Dauer ist es unbefriedigend den Pi in der Garage hängen zu haben.. Es gibt doch so viel mehr Möglichkeiten!

Also neue Lösung:

  1. Der Pi Kommt in den Elektro Hausverteiler Schrank
  2. Ein Relais verbleibt in der Garage zum Schalten des Tors
  3. Die Kamera kommt nach Aussen an die Türe um zu sehen wer da so rum läuft

Jawoll. Fertig.

Der Pi hängt nun also im Schaltschrank. Das Relais in der Garage wird über ein separates Netzteil versorgt. Der GPIO Port des Pi ist mit dem Relais über das Telefonkabel (2 Adern waren unbenutzt) verdrahtet.

Ein neues Loch ist in der Wand nach aussen und die Kamera streamt Live die Eingangstür.

 

Auch bei der App hat sich etwas getan.

Das Titelbild zeigt nun den aktuellen Livestream der Pi Kamera – meinen Eingangsbereich.

Zwei Buttons für die Funktionalität

  1. Öffnen der Garage
    Das Öffnen der Garage sollte klar sein 🙂
  2. Systemeinstellungen
    Hier kann der App User seinen Namen eingeben, für eine personalisierte Willkommensnachricht beim Öffnen der Garage


    Ausserdem wird hier der Passcode eingegeben, welcher die Anwendung beim Webservice authentifiziert.  Ohne diesen Passcode wird der Garagenöffner nicht betätigt.

Ausserdem habe ich ein Widget erstellt, welches auf dem Homescreen hinterlegt werden kann. Wird dieses gedrückt erscheint noch ein zweiter Button zur Bestätigung. wird auch dieser gedrückt, öffnet sich die Garage.

Natürlich auch nur dann, wenn der korrekte Passcode in den Settings hinterlegt wurde.

 

 

 

 

2 Antworten auf „Heimautomatisierung mit dem Raspberry Pi“

  1. Sieht schon mal ganz gut aus. Bin auf einer ähnlichen Suche… Was hast du an Software eingesetzt ?? Raspbian mit Motion ? Oder was benutzt du für die Auswertung der Kamera bzw. das auslösen von aktionen ?

    1. Hi Nico,

      auf dem Pi läuft, wie du schon sagtest Raspbian mit Motion.
      Die GPIO Schnittstelle steuere ich per PHP mit Shell Exec.
      Das Auslösen von Aktionen habe ich realisiert, indem ich bei Aktivität auf dem Pin ein Shell Script ausführe welches dann wiederum einen Webservice auf dem PI ansteuert.
      Den Webservice nutze ich dann gleich, um eine Push Nachricht in der App auszulösen.
      Auf Bilder der Kamera reagiere ich nicht, da ich Aktionen beim betätigen der Klingel auslöse über ein Relais.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.